Die letzten Tage an der Konradstrasse.

Pünktlich zu Weihnachten hiess es bei Namics Abschiednehmen von den Räumlichkeiten im Sihlquai Quartier Zürich. Mit grosser Vorfreude und einer Träne im Aug wurden noch die letzten Kisten gepackt und zugeklebt.

Letzten Freitag war der offiziell letzte Arbeitstag an der Konradstrasse für alle Namics Mitarbeiter. Jeder gestaltete sein „Au revoir“ auf seine eigenen Art und Weise. Während die einen noch einmal ihren Lieblings Inder besuchten, schmissen die Anderen zum letzten Mal ein Industrie Fondue in der Cafeteria. Jeder wusste was zu tun war, Kisten packen, anschreiben und „Tschüss“ sagen. Roland ging mit gutem Beispiel voran:

2856-P1170554-thumb-500x334-2855.jpg

Zwischen Zügelkartons, Klebeband, Packpapier und Fonduegeruch, wurde bis in die letzte mögliche Minute noch gearbeitet. Jedoch mit ein bisschen eingeschränkten Mittel. Wo vor ein paar Tagen noch gedruckt wurde, blieben letzten Freitag nur noch ein paar Kartonkisten übrig.

Nun gilt es Ernst. Schon ab heute wird man Namics Vertreter am neuen Standort „Enge“ vorfinden, welche alles einrichten und vorbereiten, so dass wir am 03. Januar 2011 eine erfolgreiche Eröffnung feiern können. Hoffen wir nun, dass alle Kisten und vor allem alle Namics Mitarbeiter sicher und wohlbehalten am neuen Standort eintreffen.

2862-P1170558-thumb-500x334-2861.jpg

Wir freuen uns schon jetzt, in einer Woche alle Namics Mitarbeiter am Standort „Enge“ willkommen zu heissen.

2866-Screen shot 2010-12-27 at 12.27.04 PM-thumb-500x280-2865.png

Unser neues Büro am Bahnhof Enge nimmt Form an.

Gestern hatte ich das Vergnügen unseren neuen Standort zum ersten mal zu besichtigen. Mit Kamera im Gepäck verliess ich voller Neugier das „noch“ Namics Büro an der Konradstrasse Richtung Bahnhof Enge.

Wo in den letzten Monaten noch fleissig gebohrt, geschraubt und gestrichen wurde, entsteht nun langsam aber sicher ein typisches Namics Office. Gut ersichtlich ist dies schon an dem zukünftigen Empfang oder sagen wir besser „Raumschiff Enterprise“?

2826-DSC_0089-thumb-500x332-2825.jpg

An Platz wird es nicht mangeln. Die Räume sind gross, hell und bieten viel Platz für innovative und kreative Meisterleistungen. Nun geht es darum die Details zu planen. Nina, Tim und Dan besprachen schon mal die Einrichtung der Cafeteria. Was momentan noch mit Stühlen, Sideboards und Tischen belagert ist, wird schon in den kommenden Tagen zu einem gemütlichen und modernen Pausenraum umfunktioniert wo getrunken, gegessen und diskutiert wird.

2829-DSC_0082-thumb-500x332-2828.jpg

Voller Vorfreude auf das kommende Jahr und den anstehenden Umzug, bin ich gespannt was in den nächsten Tagen noch alles passieren wird. Die Planungen laufen auf Hochtouren und die ersten Zügelkartons sind bereits an der Konradstrasse eingetroffen. Mit Zuversicht hoffe ich, dass alles klappt und dass die letzten Spuren vom Umbau termingerecht von dannen ziehen.

2832-DSC_0010-thumb-500x332-2831.jpg

STANDORT ENGE WIR KOMMEN!!!

Thank god it’s FREITAG

FREITAG gibt Gas. Momentan begeistern uns die Schweizer Taschenspezialisten mit neuen Kreationen wie dem F48 HAZZARD Backpack oder der neuen Reference Collection.

Im Rahmen eines Projektreviews waren wir mit dem Projektteam bei unserem Kunden FREITAG eingeladen, die Produktionsstätte der kultigen FREITAG Bags in Augenschein zu nehmen. Michael Nussbaumer und Nico Gubler nahmen sich Zeit, um uns durch die „Disco“ zu führen (so nennen sie bei FREITAG die Produktionshalle). Dabei versorgten sie uns mit interessanten Background-Infos zu Konzept, Beschaffung, Produktion und Verkauf. Wer hätte zum Beispiel gedacht, dass fast alle schwarzen Taschen (schwarze Lastwagenplanen sind ziemlich rar) nach Japan versendet werden? Die Japaner hätten einen „Riecher“ für schwarze Taschen – kaum werde eine in den Shop gestellt, sei sie schon praktisch unterwegs nach Japan.

2817-22112010595-thumb-500x375-2816.jpg

Im FREITAG Newsletter wünschen uns übrigens aktuell die Menschen hinter den Taschen (beispielsweise Hanspeter, Fidan und Dani) schöne Weihnachten. Eine Anmeldung für den Newsletter lohnt sich alleine schon, um regelmässig über die einzigartigen Produktkreationen informiert zu werden.

Nebenbei: FREITAG ist für jeden Tipp dankbar: Falls Du eine tolle Lastwagenplane entdeckst, mach ein Foto und schicke es an FREITAG – die Jungs versuchen vielleicht die Plane zu kriegen.

Ein grosses Danke an FREITAG für diesen tollen Einblick!

Wenn Consultants programmieren…

…dann wird es schwierig.
Vom 9. – 10.12. war das Team Peter im namics.lab. Wir hatten uns das SJBZ in Einsiedeln als Standort gewählt.

2802-09122010071-thumb-500x375-2801.jpg

In verschiedenen Teams wurde an insgesamt vier Themen gearbeitet.
Wir hatten uns vorgenommen, ein JIRA-Plugin zu implementieren. Der Anlass war folgender: JIRA bietet zusammen mit dem Greenhopper-Plugin bereits sehr gute Projektmanagement – Funktionalität. Man kann damit sehr einfach und schnell auch interessante Auswertungen machen, sofern man Plandaten (Geplante Kosten, Termine, Business Value, etc.) und auch Istdaten (Erfasste Stunden) hat.
Leider bietet JIRA keine Funktion, mit der man Istdaten (JIRA-Begriff „Worklog“) importieren kann.
Diesen Mangel wollten wir beheben.
Wir hatten zwei Herausforderungen: 1. Das Team setzt sich aus Consultants und dem BUM zusammen, und wenig bzw. sehr weit zurückliegende Programmiererfahrung. 2. Wir arbeiten normalerweise mit Microsoft-Technologien und für die Plugin-Entwicklung muss Java verwendet werden.

Dank der Unterstützung von unseren Java-Kollegen haben wir aber die notwendigen Hinweise zu Entwicklungsumgebung bekommen und mit Hilfe der Dokumentation bei Atlassian waren wir auch in der Lage, die Umgebung zu installieren und zu konfigurieren.
Bemerkenswert war für mich, dass wir dabei die meiste Zeit mit Warten verbracht haben: Warten auf Downloads, Warten auf Installation, Warten auf Konfiguration,… („Have a cup of coffee“,….“Have some more coffee. If you are a technical writer, it’s OK to have a hot chocolate instead“… Zitate Atlassian).

Pascal war der schnellste, aber er hatte mit den ganzen Aktivitäten schon viel früher begonnen.
Vor dem Mittag hatten wir dann alle die Umgebung programmierbereit.

2805-PluginSkeleton-thumb-500x211-2804.png

Weiter ging’s dann mit dem Step 4 „Write some code“. Bevor wir uns an eigenen Code wagten, wollten wir zuerst mit Beispiel-Applikationen ausprobieren, ob das Build und Run mit unseren Umgebungen auch funktioniert.
Nach einigem Probieren und viel Doku lesen waren wir dann soweit. Ich musste nochmals eine Umgebungsvariable setzen und dann lief’s. Hier mein erstes via SOAP-Client generiertes Issue bei Atlassian!

2808-SOAPClientIssueAtAtlassian-thumb-500x119-2807.png

Nun soll auch meine lokale JIRA-Installation generierte Issues bekommen. Die Konfiguration dieser Instanz musste zuerst noch angepasst werden. Das hat dann nach mehreren Anläufen auch geklappt. Dann noch die BaseURL ändern, et voilà!

2811-SOAPClientIssueAtMyJIRA-thumb-500x145-2810.png

Danach mussten wir nur noch das ganze von Issues auf Worklogs umprogrammieren, was dank unserem Programmier-Vorwissen relativ einfach war. Ab jetzt kann ich über einen „JAVA-Client“ Issues und Worklogs in meinem JIRA eintragen.

2814-SOAPClientIssueAndWorklogAtMyJIRA-thumb-500x124-2813.png

Am nächsten Tag wollten wir das ganze in unser bereits erstelltes JIRA-Plugin übertragen. Bei Samuel hat’s geklappt, bei mir war etwas an der IDE-Konfiguration falsch und auch nach mehreren Versuchen kamen ich nicht weiter.
Ab hier hätte ich jemanden mit Know-how und Erfahrung gebraucht. Samuel hat es in seiner Umgebung geschafft, ein Plugin zu entwickeln.

Mit den zwei verbleibenden Entwicklungs-Umgebungen von Samuel und Pascal machten wir dann weiter und versuchten wir das ganze als Plugin, auch innerhalb JIRA mit einem GUI zu implementieren. Doch auch da gab es Probleme, denn die Beispiele in der Doku funktionierten nicht (Bug). Dazu gab es noch eine für Pascal neue Technologie (Apache Velocity) kennenzulernen was dann zusammen mit eingerosteten Programmierkenntnissen einfach zu viel Zeit brauchte.

Unser Fazit: Programmieren macht (immer noch) Spass und ist eine kreative und spannende Tätigkeit. Wir sind als Neulinge ziemlich weit gekommen, dank dem dass wir die Dokumentation gelesen haben, die Instruktionen genau befolgt haben und alle schon mal in irgendeiner Form oder in „grauer Vorzeit“ Software entwickelt haben.
Letztlich fehlte es mir aber am Know-how und der Erfahrung, um im Problemfall (Know-how = Wissen wie!) weiterzukommen.
Die angenehme und ruhige Atmosphäre im SJBZ war die ideale Umgebung für diese Tätigkeit und ich verstehe einmal mehr, wieso die SW-Entwickler eine solche Umgebung brauchen, um wirklich produktiv zu sein.

Ausserdem verstehe ich jetzt auch, wieso einige meiner Java-Entwickler-Kollegen so grosse Kaffeetassen auf dem Pult stehen haben: Sie müssen viel warten!

Den perfekten Alltag lernen

Während es draussen schneite durften sich Adrian, Christoph, Damiano, Emanuel, Hendrik und Raphael für zwei Tage nochmal richtig in die Details des Projektmanagementalltags vertiefen. Dabei gab es einerseits eine Vielzahl von Tipps und Tricks, die einfach nicht in den Einführungstagen und im Alltag mit den Kollegen alle erwähnt werden konnten.

2798-cboot1.jpg

Viel wichtiger war für die 7 aber noch einmal von Grund auf die Idealvariante der Projektarbeit anhand von typischen Aufgaben wie Offertenstellungen, Task-Verwaltung und Reporting erläutert zu bekommen. Der Vorteil dabei es ihnen nach ein paar Monaten Namics-Alltag zu zeigen lag darin, dass sie alle diese Aufgaben schon machen durften. So wurde deutlicher was beispielsweise mehr die persönlichen Vorlieben des jeweiligen Mentors waren und was etablierte Standards sind. Kurz, man bekam eine Anleitung, wie man ein Projekt sicher von Anfang bis Ende begleitet.

2799-cboot2.jpg

Wer neben den erfahreren Referenten wie Christoph, Thomas, Jörg, Fabrizio, Katrin und Bernd keinesfalls unerwähnt bleiben darf ist Roland der sie über das Bootcamp durchgängig begleitet hat und dafür gesorgt hat, dass ein roter Faden durch die einzelnen Themenbereiche entstand.

2800-cboot3.jpg
Seite 1 von 1712345...10...Letzte »