Praktikantin Magdalena im Interview: Von den Alpen komm ich her – zu den Hanseaten zieht’s mich schwer

Interview mit Magdalena, 21 Jahre alt, die MultiMedia Technology (Fachrichtung: Web Development) an der University of Applied Sciences in Salzburg studiert und gerade ein Praktikum bei Namics in Hamburg im Bereich Frontend absolviert.

magdalena

Wie bist Du damals auf die Namics aufmerksam geworden und was hat Dich gereizt Dich zu bewerben?

Ich wollte während meines Studiums unbedingt ins Ausland gehen und da ich aus Österreich bin, bot Deutschland sich an. Durch Freunde und Familie habe ich schon oft gehört, dass Hamburg eine wunderschöne Stadt ist – ich jedoch hatte zuvor noch nie das Vergnügen. Nachdem ich beschlossen hatte, dass ich unbedingt nach Hamburg will, habe ich mich über diverse Wege erkundigt, welche Agenturen es hier so gibt. Über eine Meetup-Seite habe ich dann meinen Weg zu Namics gefunden. Der familiäre Umgang in der gesamten Firma, die verwendeten Technologien und die laufenden Projekte haben mich einfach begeistert.

Konntest Du bisher während des Praktikums an interessanten Projekten mitarbeiten?

Gleich am Anfang konnte ich mit einem Kollegen einen Point of Contact für einen neuen Kunden machen – was schon mal sehr aufregend war, so als erste Aufgabe. Seit Mitte September bin ich jetzt beim smart-Projekt dabei. Am Anfang fühlte ich mich etwas erschlagen, mit der Zeit jedoch kam ich immer besser klar und die Kollegen sind immer hilfsbereit, wenn man Fragen hat oder nicht weiterkommt.

Gab es einen Praxisschock für Dich? Konntest Du Dein Theoriewissen aus dem Studium gut einbringen?

Mein Studium ist zum Glück sehr praxisorientiert – deshalb konnte ich sehr viel angeeignetes Wissen gut nutzen. Der Praxisschock kam erst mit großen Projektteams, viel Verantwortung, Kundenkontakt und Druck beim fixen der auftretenden Bugs. Wir lernen im Studium wirklich viel – diese Erfahrungen machte ich erst im ‘Real Life’.

Was hat Dich am meisten überrascht während Deines Praktikums?

Am meisten überrascht haben mich die vielen Events. Neben Einführungstagen, NCamp, Lab und Weihnachtsfeier, fielen in unserem Hamburger Quartier offizielle Events an, wie die Einweihungsfeier des neuen Offices und auch inoffizielle Events, wie Spieleabende, Lan-Partys etc. Durch diese Events hatte ich die Chance, nicht nur meine Kollegen in Hamburg besser kennenzulernen, sondern auch interessante und nette Menschen von den anderen Standorten zu treffen.

Welchen Tipp hast Du für unsere neuen Praktikanten?

Stresst euch nicht zu sehr, wenn am Anfang etwas nicht sofort klappt. Jeder Mensch macht Fehler – oder in den Worten meines Mitarbeitercoachs: “Wir kochen alle nur mit Wasser”.

Wie geht es danach bei Dir weiter?

Ab Jänner geht es bei mir weiter mit dem Studium. Wenn alles gut läuft, habe ich dann Ende Juni meinen Bachelor abgeschlossen und vielleicht komme ich danach wieder in die wunderschöne Stadt Hamburg zu Namics zurück.

Wunderbar! Wir drücken die Daumen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>