Ready, steady, go – Mein Auftakt bei Namics…

freund-denice (1)Seit Juli unterstütze ich das Recruiting Team bei Namics. Besonders die ersten Wochen in einem neuen Job, sind jedes Mal aufregend. Los ging es am 3. Juli 2017. Pünktlich um 09:00 Uhr fand ich mich im Büro in Frankfurt-Sachsenhausen ein. Den ersten Wohlfühlfaktor stellte ich schon vor meinem Start, nämlich während des Vorstellungsgesprächs und Schnuppertags fest: Bei Namics gibt es keinen Dresscode, sodass ich mir am ersten Arbeitstag keine Gedanken machen musste, ob die Bluse richtig sitzt oder ob ich einen Blazer zum Outfit benötige. Am Empfang wurde ich von den Kollegen herzlich begrüßt und zu meinem Arbeitsplatz begleitet. Nachdem der Laptop und Arbeitsplatz eingerichtet waren, wurde ich mit dem Unternehmen und den wichtigsten Tools vertraut gemacht und bekam eine Einführung in meine zukünftigen Aufgaben.

Bei Namics ist man von Anfang mittendrin statt nur dabei: Die Kollegen nehmen sich Zeit, um alles zu erklären. Doofe Fragen gibt es hier nicht. Für jede Frage gibt es ein offenes Ohr. Außerdem fand in meiner ersten Woche das zweitägige KickOff statt. Hier wird den neuen Namics’lern der Alltag bei Namics näher gebracht: Wie erfasse ich meine Arbeitszeit? Wo beantrage ich meinen Urlaub? Wo bekomme ich die neusten News und Infos rund um Namics? – Das sind nur wenige Beispiele von vielen Fragen, die während des KickOffs beantwortet werden. Verhungern muss dabei auch niemand! Essen wird bei Namics großgeschrieben und deshalb wird man natürlich auch beim KickOff bestens versorgt. Auch wenn ich mich im ersten Moment von Informationen überhäuft fühlte, machte es mir den Start bei Namics definitiv leichter!

Es dauerte nicht lange und ich konnte die alltäglichen Aufgaben überwiegend selbstständig bewältigen. Aber dabei blieb es nicht – auch im Recruiting gibt es immer neue Ideen und Projekte, wie und wo man neue Mitarbeiter gewinnen kann. Von Anfang an wird man in die Projekte mit eingebunden und dadurch auch mal ins eiskalte Wasser geworfen – im positiven Sinne. Durch die Übertragung und Verantwortung von bislang fremden Aufgaben, wird man gefordert und bekommt direkt das Gefühl geschätzt zu werden. Wer dennoch mal Hilfe braucht und nicht weiter weiß, kann sich auf die Kollegen verlassen.

Außer in Frankfurt, hat Namics auch noch zwei weitere Standorte in Deutschland, zwei in der Schweiz und einen in Serbien. Es hat mich sehr gefreut, dass Namics großen Wert darauf legt, dass man auch die anderen Standorte und die dortigen Kollegen mal kennenlernt. So habe ich mittlerweile fast alle Standorte „beschnuppern“ können. München wird im Oktober folgen und wer weiß, vielleicht lässt auch Belgrad nicht mehr lange auf sich warten? ;-)

Neben dem Arbeitsalltag, gibt es auch noch eine andere Seite von Namics. In den ersten Wochen merkte ich schnell, dass es bei Namics oft einen Grund zum Feiern gibt und dadurch auch die Wertschätzung der Mitarbeiter noch mehr zum Ausdruck gebracht wird – Projektabschlüsse, Geburtstage, Jubiläen, Abschiede oder auch einfach mal nur das gute Wetter– Das sind alles Gründe, um den Feierabend bei einem gemütlichen Apéro mit den Kollegen ausklingen zu lassen.

Klar, gibt es auch bei Namics mal Tage, wo es etwas stressiger und chaotischer zugehen kann, aber für jedes Problem wird nach einer bestmöglichen Lösung gesucht. Meine Entscheidung für Namics bereue ich überhaupt nicht! Die spannenden und vielseitigen Aufgaben, dazu coole Kollegen und eine gute Portion Spaß, lassen mich morgens gerne aufstehen.  :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>