Summer Software Bootcamp

Man nehme rund 40 motivierte Studenten die noch nie programmiert haben, biete einen zweiwöchigen Kurs während den Sommerferien an und staunt am Ende bei der Vorstellungen ihrer exzellenten Online-Projekte.

So geschehen bei der Studentenschaft Universität St. Gallen und unterstützt von Namics. Am 11. September fanden die Abschlusspräsentationen bei Namics statt. Der Anlass heisst Summer Software Bootcamp und war ein riesiger Erfolg.

Namics Summer School Presentation Day

Alberto Bacchelli, Professor für Software Engineeering an der Universität Zürich lehrte den teilnehmenden Stundenden während 5 Tagen die Programmiersprache Python und weitere Grundlagen der SW-Entwicklung. Danach besuchten die Studenten drei Workshops, einen davon von Namics zu Frontend-Entwicklung mit Node.js, und darauf wurde übers Wochenende (bis Mittwoch) in sieben Gruppen an einem selbst definierten Projekt gearbeitet. Jede Gruppe hatte während der Zeit noch einen Coach, der durchaus auch in der Nacht aktiv werden durfte ;).

Namics Summer School Workshop

Zurück zu den grossartigen Ergebnissen nach nur zwei Wochen. Präsentiert wurde eine Bewertungssystem für Vorlesungen (welche sich die Daten der Kurse per Screen Scraping der Website der Uni selbst besorgt). Oder je ein funktionierendes Tetris und Snake im Browser. Oder ein Voice-Bot, der es erlaubt natürlichsprachige Anfragen über in Echtzeit angebundene Dienste wie Wolfram Alpha (mein Liebling) zu beantworten. Oder ein ziemlich geniales IoT-Projekt: Eine Küchenuhr versehen mit über einen Raspberry Pi angesteuerte LEDs, die live die Belegung des Google-Kalenders visuell anzeigen. Und dies an einem Wochenende von Leuten gebaut, die zuvor nie programmiert hatten. Chapeau!

Namics Summer School IoT-Clock

Eine grossartige Initiative der Studentenschaft Universität St. Gallen, die wir sehr gerne unterstützen. Die Planung fürs nächste Jahr läuft schon und wahrscheinlich gibt es dann Platz für die doppelte Anzahl an Studenten, denn dieses Jahr war sehr rasch ausgebucht.

PS: So richtig richtig eindrücklich war die Anzahl an Cloud-Diensten, Technologien und Frameworks die im Rahmen der Projekte genutzt wurden. Alles im Web zusammengebastelt mit viel Grips und ohne Infrastruktur.

Neben dem Summer Software Bootcamp engagieren wir uns übrigens auch noch in weiteren Initiativen – über alle Generationen hinweg. Hier gibt es einen Überblick.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>