Talente weiterbringen, Führungskräfte enabeln und Persönlichkeiten stärken (Trainings@Namics – Teil 4)

Als Talent Managerin bei der Namics dreht sich alles um fachliche und persönliche Entwicklung der Mitarbeitenden. Dafür entwickelt ich Trainingsformate für Softskills und Führungskompetenzen und engagiert mich stark in der Kulturentwicklung. Im Interview erkläre ich, wie bei Namics Personalentwicklung aussieht. 

Trainings@ Namics

Wie genau sieht mein Job aus?

Seit rund zweieinhalb Jahren gestalte ich das Talent Management bei Namics. Die Anforderungen an unsere Mitarbeitenden sind sehr unterschiedlich sowohl im Austausch mit Kunden wie auch im Team. Das erfordert eine intensive Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeit und seinen individuellen Stärken. Um diese möglichst gewinnbringend einzusetzen, berate ich Mitarbeitende und Führungskräfte, moderiere Austauschgefässe und entwickle Trainings und andere Lernformenunterstütze, wobei ich auch gerne ein wenig experimentiere.

Was bedeutet es, dass ich mit Lernformaten experimentiere?

Ich versuche unsere Lernformate so zu gestalten, dass sie ein Erlebnis werden und möglichst viel Nachhaltigkeit erzielen. So werden beispielsweise neue Mitarbeitende schon bei ihren Einführungsveranstaltungen mit realen Cases konfrontiert und können direkt mit unserem Management oder dem CEO über ethische Prinzipien oder Kulturunterschiede zwischen Deutschland und Serbien diskutieren.
Neben den fachspezifischen Trainings und Konferenzbesuchen in den Skillgroups haben wir übergreifende Angebote. Bei diesen Trainings lassen wir Methoden aus dem Improvisationstheater, Design Thinking, und der japanischen Kampfkunst Jiu Jitsu einfliessen, welche zur Stärkung des Charakters und zur Lösung von Konflikten beiträgt. Diese führen wir gerne auch Outdoor durch. So gelingt den Mitarbeitenden der Perspektivenwechsel und sie können das gelernte auf andere Kontexte übertragen.

Haben Seminare denn nicht mittlerweile ausgedient?

Klassische Seminare werden heute jedoch mehr als jemals zuvor von anderen Lernformen und der schnellen Verfügbarkeit von Wissen über das Internet kompensiert. Der Grossteil der Entwicklung geschieht jedoch tatsächlich nicht in Seminaren sondern im täglichen Austausch mit Kollegen und im Team. So sind der morgendliche Schwatz beim Kaffee oder das Stand up Meeting im Team zunehmend wichtiger, da dort die aktuelle Entwicklungen im Fachbereich, News aus der Wissenschaft oder dem Markt besprochen werden.

Gerade deswegen arbeiten wir konstant an einer gewinnbringenden Feedbackkultur, mit welcher wir unser Objektivität trainieren, unsere Fähigkeit mit komplexen Problemstellungen umzugehen verbessern und ganz nebenbei, unsere Beziehungen stärken.

Ich unterstütze Workshops in den Skillgroups, also unseren Fachbereichen, bei denen es um Kreativität, Lösungsfindung oder Problembehandlung geht. Gerade mit unseren vollen Terminkalendern ist es wichtig, erfrischende und wirksame Methoden einzusetzen und nicht davor zurückschrecken, auch mal was ganz neues auszuprobieren. Vor allem aber wollen wir unsere Wahrnehmung und das Bewusstsein schulen, zu spüren worum es gerade wirklich geht um wirkungsvoll und adäquat zu handeln.

Was macht die Entwicklung bei Namics so einzigartig?

Genau so dynamisch wie sich unsere Organisation an die Veränderungen da draussen in der Welt anpasst,  so passen sich auch unsere Trainings an die aktuellen Herausforderungen an. Dabei arbeiten wir mit zahlreichen Innovations- und Kreativitätsmethoden und versuchen Komplexität und Unsicherheit als Nährboden für Innovation und Veränderung zu sehen. So arbeiten wir beispielsweise mit Lean, Agilität und Design Thinking, da wir diese als Grundprinzipien für rasche Lösungsentwicklung sehen. Ausserdem interessieren wir uns immer für die aktuellsten Erkenntnissen aus dem Change Management und Leadership.

Unsere Mitarbeitenden geniessen viel Freiheit, Selbstständigkeit und Eigenverantwortung. Darum legen wir in unserem täglichen Umgang miteinander grossen Wert darauf, auf Augenhöhe zu kommunizieren und uns gegenseitig zu unterstützen. Und natürlich wollen wir dabei Spass haben dabei, was sogar in unseren Werten niedergeschrieben ist. Und ehrlich gesagt, darin sind wir echt gut!

Woher hole ich mir meine Impulse?

Ich habe ein sehr vielseitiges Umfeld und lasse mich gerne von Kollegen und Menschen aus anderen Organisationen und Arbeitsbereichen rund um den Erdball  inspirieren. Ausserdem besuche ich Meetups zu verschiedenen Themen, lese viel und tausche mich natürlich regelmässig mit unseren Mitarbeitenden zu ihren Ideen, Wünschen und Erlebnissen aus. Die letzen drei Monate habe ich ausserdem im Rahmen eines unbezahlten Urlaubs, welchen mir die Namics ermöglicht hat, viele neue Impulse zu social enterprise und Organisationen in anderen Entwicklungsstufen bekommen, was mich sehr inspiriert für meine Arbeit bei der Namics. Kurz: Langweilig wird es bei uns nie:)

Wo geht der Trend hinsichtlich Trainingsformate hin?

Unsere Welt ist hochdynamisch, komplex und wahnsinnig schnell. Dazu brauchen wir Trainingsformate, die Orts- und Zeitunabhängig sind, wozu es mittlerweile gute Online und Blended- Learning-Angebote gibt, also Lernmodelle die computergestütztes Lernen mit klassischem Unterricht kombiniert, die auch genutzt werden. Ausserdem können wir viel voneinander lernen wenn wir den Mut haben, Feedback aktiv einzuholen und die daraus gewonnenen Erkenntnisse in die eigene Weiterentwicklung einfliessen zu lassen.

Du möchtest in deinem Job nicht nur liefern, sondern auch Unterstützung von deinem Unternehmen. Bei Namics bekommst du das richtige Training um Herausforderungen souverän zu meistern. Werde jetzt Teil und bewirb dich.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Über taltermatt

Tamara ist Arbeits- und Organisationspsychologin und arbeitet als Talent Managerin bei der Namics. In ihrem vielseitigen Job dreht sich alles um fachliche und persönliche Entwicklung der Mitarbeitenden. Dafür entwickelt sie kreative Trainingsformate für Softskills und Führungskompetenzen und engagiert sich stark in der Kulturentwicklung. Wenn sie nicht gerade im Büro ist, findet man sie meist an der Sonne, mit Freunden beim kochen, beim schreiben, crossfit, tanzen oder yoga. Oder aber man findet sie gar nicht, weil sie wieder mal wieder im Flugzeug zu einem neuen Reiseabenteuer in fernen Ländern sitzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>