Sei auch du ein Lümmel im Laufgetümmel – Namics Frankfurt beim JP-Lauf 2019

Es gibt Sachen, auf die kann man sich verlassen wie auf die Nilschwemme. Dazu gehört der jährliche JPMCC-Lauf in Frankfurt. Das Namics Frankfurt mit knapp 30 Leuten am Start ist. Und das Kati Witt den Startschuss vollführt.

Gruppenfoto toller Leute

Diese Verlässlichkeit führt dazu, dass wir inzwischen in einigen Sachen sehr gut sind. Wie zum Beispiel Rudelgehen (zur Startaufstellung) und Rudelstehen (in der Startaufstellung). Da macht uns so schnell niemand was vor.

Tolle Leute gehen und stehen

Ebenso unübertroffen: unsere Contenance nach dem Startschuss. Während andere Läufer Jahr für Jahr probieren, im Gedränge der Menschenmassen irgendwelche Bestzeiten zu erreichen und dabei mit der Kompromisslosigkeit und dem Feingefühl eines Braunkohlebaggers vorgehen (schönen Gruß noch mal an den Experten, der mir fast die Hose ausgezogen hat), konnten wir mal wieder mit einer gehobenen Portion Gelassenheit überzeugen.
Außerdem gibt es ja auch sehr viel höhere Ziele als Zeiten. Wie zum Beispiel, mit möglichst vielen Kindern am Straßenrand abzuklatschen. Gibt es etwas schöneres als den Glanz in den Augen junger Menschen, die soeben mit einem echten Sportstar (m/w/d) abgeklatscht haben? Wohl kaum. Und wir haben uns echt groooße Mühe gegeben, wie richtige Sportler auszusehen. Unangefochtene Spitze in dieser Disziplin war dieses mal Jens „Die Klatschpappe“ Lauer, der mit 18 beglückten Kindern (und einer Mutter) eine neue Fabelmarke aufstellen konnte. Zum Vergleich: der Autor dieser Zeilen kam nur auf fünf Kinder und einen Typen im Löwenkostüm. Aber: jedes Kind zählt, in einigen Jahren wird der ins Unterbewusstsein gebrannte und mit purer Freude verbundene Namics-Schriftzug beim Recruiting wahre Wunder wirken.

Tolle Leute laufen

Apropos Wunder. Der Namics-Fanblock kurz vor Schluss ist wie immer die große Triebfeder von jedem, der sich auf die Strecke begibt. Und wir wurden nicht enttäuscht. VERLIEBT! Diese Anfeuerung, dieses Feuer, diese Pompons, dieses Bierchen, dass man plötzlich in der Hand hat. Kann man mehr von einem Fanblock erwarten? Wohl kaum. Vielen Dank an alle, die da wieder so wunderbar mitgeholfen haben! #schliebeeuch
Das große, übergeordnete Ziel und der wahre Grund von allem, wurde dann natürlich wieder nach dem Zieldurchlauf angegangen. Der Besuch einer Sportsbar, die uns zuverlässig mit Kalorien in fester und flüssiger Form versorgt. Denn dort wird die Grundlage für alle kommenden Erfolge gelegt. In diesem Sinne: bis nächstes Jahr zum nächsten JPMCC-Lauf in Frankfurt, pünktlich zur Nilschwemme!

Tolle Leute stehen wieder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>