The Final Countdown: Umzug in unser neues Gebäude in St. Gallen!

IMG_20170718_084417

Die Spannung steigt! In wenigen Wochen werden wir endlich unser neues Gebäude in der Unterstraße in St. Gallen beziehen. Der Neubau liegt nur unweit vom aktuellen Namics Office in der Teufener Straße. Doch bevor es losgeht, folgt(e) im Juli und August erst … Weiterlesen

Namics Rotweiss ist umgezogen. Ein Kontrollrundgang.

Sommerzeit ist Umzugszeit. Neben Hamburg und Frankfurt ist auch die WG Rotweiss umgezogen. Allerdings nur etwa 25 Meter nach rechts in die Kuschelecke neben Monkey Island. Das Protokoll eines Sommertags am neuen Arbeitsort.

Die Motivation ist ehrlich gesagt weniger die Umzugskommunikation für WG Rotweiss – das können sie selbst wesentlich besser – sondern ein neues Spielzeug: die 8mm Vintage Camera App für das iPhone 4. Den Review schreibe ich drüben in meinem Blog. Das Resultat der ersten Gehversuche pappe ich einfach ohne grosse Interpretationsversuche hier rein:

PS:
Über die Gründe des Umzugs gibt es nur wilde Spekulationen. Ich behaupte es sei einzig die Nähe zum Kühlschrank – was auf eine Wiederbelebung der legendären Apéro-Kultur hoffen lässt. Apééérooooooooooooo! Jeden Freitag ab 16:30.

Ein heiß ersehntes „E“ für Namics Frankfurt

Das „E“ verfolgt einen bei Namics in Frankfurt seit einigen Wochen. Es hängt in der Gegend herum. Wird in Teammeetings an das Whiteboard gemalt. Man sieht es auf Fotos in know.namics, unserem Intranet. Dabei handelt es sich natürlich nicht um ein einfaches E, also den bloßen Buchstaben. Den will uns auch keiner verkaufen, wie man es vielleicht aus Kindertagen erinnert. Nein, wir werden Anfang September in eben dieses „E“ ziehen! O.k. eigentlich ziehen wir in die Stempelfabrik nach Frankfurt-Sachsenhausen. Aber die 4. Etage, auf welcher wir uns ausbreiten werden, hat die Gestalt eines „E“. Und da zur Planung natürlich immer wieder der Grundriss benötigt wird, hängt das „E“ an vielen Pinnwänden in unserem „Noch-Büro“ in der Gutleutstraße. Gerne wird es auch mal vom BUM (Business Unit Manager) im Teammeeting an die Wand gemalt, um zu verdeutlichen wo was sein wird. Also, wo welches Team sitzen wird, wo der Freizeitbereich sein wird, wo die Kicker-Lounge, der Empfangsbereich und die Meetingräume.

3804-e-thumb-500x450-3803.jpg

So schön unsere alte Tapetenfabrik in Hauptbahnhofsnähe auch sein mag, sie ist nun definitiv zu klein geworden. Es wird zusehends schwieriger überhaupt noch Arbeitsplätze für neue Mitarbeiter zu schaffen. Und wir suchen ja noch weitere Verstärkung! Von einem Mangel an Meetingräumen ganz zu schweigen und einem überfülltem Pausenbereich bei so manchem Mittagessen. Die Teams können auch teilweise gar nicht mehr der Namics Philosophie entsprechend zusammensitzen und der gestiegene Geräuschpegel ist auch nicht immer angenehm . Und von den warmen Temperaturen hier gar nicht zu reden. Entsprechend steigt die Vorfreude auf das neue Büro täglich!

Wir bleiben auch in Bahnhofsnähe und damit Namics typisch gut erreichbar. Der Südbahnhof mit S- und U-Bahn-, aber auch Fernverkehrsanschlüssen, liegt in nur 2-3 Minuten Laufentfernung. Natürlich geht es in Richtung Schweizer Straße aus dem Bahnhof in Richtung Namics ;-) Diese steht auch exemplarisch für das umfangreiche kulinarische Angebot in unserer neuen Umgebung (ja, auch die berühmten Äppelwoi Lokale sind dort zu finden…).

Es standen auch bereits die ersten Entscheidungen für die Frankfurter Namics Mitarbeiter an. In welchem Namics Farbton sollen ausgewählte Wände im Teambereich gestrichen werden? Wie sollen die Meetingräume heißen? Zum kurzzeitigen Entsetzen eines BUMs entschied sich sein Team während seiner Abwesenheit für den Farbton „Giftgrün“! Aber dieser ist gar nicht so giftig wie es klingt! Bei den Meetingräumen setzten sich dann doch die Bezeichnungen nach Schriftarten gegen die der Inselnamen durch. Dies vor dem Hintergrund, dass in der Stempelfabrik Stempel für die berühmte Linotype 1 produziert wurden. Spannend wird nun, ob sich die „Designpolizei“ von Namics durchsetzen wird und alle Wortmarken in den Räumen Corporate Design-gerecht in Arial geschrieben werden oder ob doch die jeweilige Typo, nach welcher der Raum heißt, zum Einsatz kommen wird.

Die sonstige Ausstattung wird dem Arbeitskomfort und der Produktivität dienlich sein. Wir orientieren uns dabei an unserem noch recht neuen Büro in Zürich und an unserem ganz neuen Büro in Hamburg. Besonders gespannt bin ich auf die Nutzung der beschreibbaren Wände. Speziell unsere Kollegen an den anderen Namics Standorten können zusätzlich bzw. besonders gespannt auf die neuen Firmenwohnung sein, welche es dann auch in Büronähe geben soll. Aktuell sind wir sogar an einem Objekt in ummittelbarer Nähe zum Büro dran.

Derzeit werden noch die letzten Umbaumaßnahmen in der Stempelfabrik durchgeführt (ein Hoch an dieser Stelle mal auf das Umzugsorgateam und speziell unseren Umzugs-Projektleiter Eric!) und in einem guten Monat packt dann auch jeder Mitarbeiter seine Umzugskiste und wir ziehen um! :-)

Einen aktuellen Einblick in das „E“ gibt es natürlich auf Flickr.

Team Speicherstadt ist endlich umgezogen

Am letzten Freitag um 7:30 Uhr wurde es schließlich ernst: Der Umzug stand vor der Tür. Die Herausforderung des Tages war der fehlende zweite Fahrstuhl im alten Büro. Die Spedition musste sich mit nur einem und dann auch noch kleinen Fahrstuhl zufrieden geben, aber die Jungs nahmen es mit Humor ;-). Die Folge war eine Karawane aus Kartons und Möbeln, die vom alten Büro über den Flur bis zum Fahrstuhl reichte. Die „Schnelligkeit“ des Fahrstuhls brachte es mit sich, dass wir mit der Einrichtung des neuen Büros somit erst nach der Mittagspause beginnen konnten. So weihten wir erst einmal die Lounge mit einer Lieferung von leckeren Jumbo-Pizzen ein, bevor es dann richtig losging.

3764-umzug_hh_188-thumb-500x334-3763.jpg

Nach der Mittagspause kamen wir dann doch noch schnell voran. Carsten, Anette und Christoph kämpften den Tag über (teilweise martialisch) erfolgreich mit dem Server und der VoIP-Verbindung. Der Rest kümmerte sich um die Einrichtung der Arbeitsplätze, Meetingräume, Küchen und nicht zu vergessen um die präzise Installation, Austangierung und Einweihung des Kickers im eigenen Rekreationsraum ;-).
Am Freitagabend hatten wir bereits das Meiste geschafft und so standen Samstag nur noch abschließende Installationsarbeiten auf dem Programm.

Gestern fand bereits die offizielle Einweihung mit Schweizer und Frankfurter Kollegen statt. Bei einem gemütlichen Frühstück ließen wir das Umzugsprojekt nochmals Revue passieren und bis auf ein paar kleine noch zu behebende Mängel ist nun alles geschafft. Die Whiteboardwände sind erst in ein paar Tage einsatzbereit. Wenn unsere Wortmarken hängen, kann auch die kreative Eroberung des Neptunhauses erfolgen. Fotos vom Umzug und der Einweihung findet ihr hier.

Auf diesem Wege ein großes Dankeschön an alle Mitwirkenden und auf weitere erfolgreiche 10 Jahre am Standort Hamburg!

Und hier noch der Blick aus dem Fenster hinter Timo, welches belegt, dass sich ein Besuch auch ohne Grund lohnt und auch in Sachen Aussicht ein guter Zug vollbracht wurde ;-)

3767-ausblick-hamburg-thumb-500x312-3766.jpg

Hier noch das Orignialbild und der Blick nach links

Der Umzug aus meiner Sicht

2905-Foto0228-thumb-500x375-2904.jpg

**Die Vorbereitungsphase**

Am 24. November bin ich zum ersten Mal nach Zürich gefahren um Mal ein paar Jira Tasks abzuarbeiten im Bezug zur Enge. Meine Aufgaben für diesen Tag waren:

       \-          Verkauf alte HW und Möbel auf Ricardo/eBay

       \-          Konfiguration der neuen Telefone.

Alle bestellten Telefone habe ich zusammen mit Christian Gächter und Dan Gerber konfiguriert. Insgesamt waren das etwa 50 Telefone. Nach 3 Stunden waren wir dann fertig. Dann bin ich mit Pascal Barmet zum ersten mal in die Enge gefahren. Als ich dieses Büro sah dachte ich erst einmal „RIESIG“. Ich habe also Fotos von den Möbeln gemacht die da so rumstanden und die wir verkaufen konnten. Als ich draussen war musste ich mich erst einmal gründlich abstauben. Ich habe dann eine Liste bekommen mit den Möbeln die ich verkaufen sollte. Auf der Heimfahrt habe ich dann angefangen die Beschreibungen zu schreiben.

In den darauffolgenden Tagen habe ich dann alle Sachen auf Ricardo gestellt. Der hat mich viel Zeitaufwand geostet das ganze zu unterhalten. Als die Angebote ausgelaufen waren haben wir fast alles verkaufen können. Bis auf ein paar Tische haben wir alles im gesamtwert von 1’674 CHF weggebracht. Ich habe dann für alle Käufer eine Rechnung geschrieben und verschickt.

Am 23. Dezember hatten wir in der Enge unseres erstes Teammeeting mit vorgehender Schlussbesprechung für den Umzug. Tim Dührkoop hat die besprechung geleitet. Wir haben besprochen was alles zu tun sein wird. Ich habe die Tasks **Verkabelung** und **letzter Check in der Konradstrasse** gefasst. Es konnte also losgehen.

**Der Umzug**

Am Montag den 27. Dezember ging es dann also los. Um 9 Uhr war ich dann in der Enge um loszulegen. Mit Jeremy Haas sollte ich einen Referenztisch verkabeln. Nach einigen Stunden merkten wir aber, dass dieser der schlechtverkabelste Tisch war ;-) . Im Verlauf des Morgens haben wir ein paar Tische Verkabelt. Am Mittag gab es Pizza wobei mein absoluter Favorit Proscitto oder auch S-Salami.

2908-pizza-thumb-250x333-2907.jpg

Lecker waren sie trozdem. Am Nachmittag haben wir immer weiterverkabelt. Bis ich dann nach Hause ging.

Am Dienstag Morgen bin ich als erstes in die Konradstrasse gegangen und hab noch ein letzes Mal alles durchsucht ob sicht noch was liegen bleibt. Bis auf RAM und einen UMTS-Stick ist alles mitgekommen. In der Enge habe ich dann weitervekabelt. Heute Sind auch die Wortmarken für die Bürowände gekommen. Ich finde die sehen super aus. wobei ich den Eingangsbereich am schönsten finde.
Als wir dann später gemerkt haben, dass die Telefone noch ausgetauschen werden mussten, habe ich den rest vom Tag noch Telefone neu konfiguriert.

2911-Foto0227-thumb-500x375-2910.jpg

Am Mittwoch dasselbe. Aber am Nachmittag als ich dachte ich wäre fertig habe ich gemerkt, dass ich etwas bei der Konfiguration vergessen hatte. Also habe ich alles nocheinmal gemacht :D .

Am Donnerstag waren nur noch kleine Dinge zu erledigen. Ein paar Telefone umkonfigurieren oder noch ein paar Tische verkabeln.Ich konnte dann auch schon am 3 Uhr gehen und am **Frei**tag frei machen.

**Nach dem Umzug**

Für mich steht jetzt nur noch ein Task an. Ich muss nur noch die Webcams richtig konfiguriren und dann noch die Seite Pictures im know.namics aktualisieren, damit alle den neuen Standort anschauen können ;-) .

Seite 1 von 212